Gastroenterologie und Endoskopie (Neustadt/Trachau)

ERCP

(Endoskopische retrograde Choledocho-Pankreatografie - Darstellung der Gangsysteme von Galle und Bauchspeicheldrüse)

 

Vorbereitung

  • Gerinungshemmende Medikamente sollten vorher vom Hausarzt pausiert worden sein.
  • Am Tage der Untersuchung muss der Patient nüchtern sein.
  • Injektion eines leichten Beruhigungsmittels in die Vene.

 

ercp1

 

Durchführung

Das flexible Endoskop mit einem Durchmesser von ca. 12 mm wird über die Speiseröhre und den Magen bis in den Zwölffingerdarm geschoben.
Dort, am Ausführungsgang des Gallen- und Bauchspeicheldrüsenganges (Vater'sche Papille) wird mit einem Katheter ein Konstrastmittel in die Gänge gefüllt, wodurch diese unter Röntgensicht dargestellt werden können. So können Engstellen und Steine festgestellt werden. (Foto: mit Kontrastmittel gefüllter Gang der Bauchspeicheldrüse unter Röntensicht, links oben erkennt man Klammern nach einer operativen Entfernung der Gallenblase)

Zur Sicherstellung des Galleabflusses kann die Papille angeschnitten werden (Papillotomie), es können Steine mit einem kleinen Körbchen aus dem Gang entfernt werden, oder es kann ein Röhrchen, ein sogenannter Stent, zur dauerhaften Offenhaltung eingelegt werden.

ercp2