Gastroenterologie und Endoskopie (Neustadt/Trachau)

Ösophago-Gastro-Duodenoskopie

 (Magenspiegelung)

Durchführung:

Das flexible Endoskop mit einem Durchmesser von ca. 10 mm wird über die Speiseröhre und den Magen bis in den Zwölffingerdarm geschoben. Anschließend wird beim langsamen Zurückziehen des Endoskopes die Schleimhaut beurteilt.

Im Magen wird das Endoskop 180° gebogen (Inversion), um auch den Mageneingang einsehen zu können (siehe Foto).

Es können mit einer kleinen Zange Schleimhautproben entnommen werden, zum Beispiel für einen Schnelltest zum Nachweis eines Bakteriums, des Helicobacter pylori, welches in ursächlichem Zusammenhang mit der Entstehung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren steht oder zur Zell- und Gewebsuntersuchung.

Polypen können sofort mittels Schlinge abgetragen oder mittels APC verschorft werden.

Mageneingang in Inversion

Mageneingang mit Blick in Inversion.

Magenausgang (Pylorus)

Magenausgang (Pylorus)

Zwölffingerdarm

Zwölffingerdarm (Duodenum)

Z-Linie, Übergang Speiseröhre zum Magen

Z-Linie; Übergang Speiseröhre zum Magen.

Magenentzündung

Starke Magenentzündung.