Gastroenterologie und Endoskopie (Neustadt/Trachau)

Magen-Bypass-Verkleinerung - Outlet Repair

Nach Magenbypass-OP kommt es in seltenen Fällen zu einer Weitung des Überganges vom Restmagen () in den Dünndarm. Dadurch ist die Passagegeschwindigkeit der Nahrung erhöht und deshalb kann es zu verschiedenen Beschwerden im Sinne eines Dumping-Syndroms, d.h. einer Sturzentleerung kommen.

Führend hierbei sind Symptome eines Flüssigkeitsmangels bzw. einer Unterzuckerung, die häufig 30 Minuten und/oder 2 bis 3 Stunden nach dem Essen auftreten. Die Patienten leiden dann beispielsweise an regelmäßig wiederkehrenden Kreislaufbeschwerden, Schwäche, Schläfrigkeit, Unruhezuständen, Schwindel, Übelkeit, Völlegefühl oder Kopfschmerzen nach dem Essen. Dadurch sind die Patienten gezwungen, erneut Kalorien und vermehrt Flüssigkeit zuzuführen. Die Gewichtsabnahme kann stagnieren oder bereits verlohrenes Übergewicht wieder zunehmen.

Wir bieten hierfür in unserem Klinikum einen neuartige endoskopische Nahtmethode (s. Video) an, das sogenannte Outlet-Repair. Dadurch wird der Übergang vom Restmagen in den Dünndarm wieder ausreichend verengt. Dafür ist keine bauchchirurgische Operation, sondern lediglich eine Magenspiegelung notwendig. Im Vergleich zu einer erneuten Operation handelt es sich beim Outlet-Repair um eine risikoarme und sehr effektive endoskopische Methode, die zur erneuten Besserung der Lebensqualität beitragen kann.

Das sogenannte Outlet Repair wird als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung angeboten.

Anastomose des Magen-Bypass

Anastomose des Magen-Bypass mit geöffneter Zange.

Verschorfung der Anastomose mit APC-Therapie

Verschorfung der Anastomose mit APC-Therapie.

Setzen der Naht am Anastomosenbereich

Setzen der Naht am Anastomosenbereich.

Verkleinerte Anastomose

Verkleinerte Anastomose.

Röntgenbild Breischluck 2 Tage nach endoskopischen Eingriff

Röntgenbild Breischluck 2 Tage nach endoskopischem Eingriff.